Posts Tagged ‘Fedora’

Linux ist Windows und MacOS um Lichtjahre voraus

Thursday, September 10th, 2009

NetworkManager kicks butt. Chris Blizzard of Mozilla has to work with Mac and Windows. He also boots into Fedora [Linux] to keep up with the progress the Linux desktop is making. Whenever I see him he extols the virtues of NetworkManager and how they are light years ahead of anything in Windows or even MacOS. Wireless just works, VPN just works.

John (J5) Palmieri im Interview

Das bestätigt meinen Eindruck den ich hatte, als ich auf Steffis Notebook Windows installiert habe. Gut, dass dort jetzt wieder Fedora drauf ist :)

5 Jahre Fedora

Thursday, September 25th, 2008

Gestern vor fünf Jahren erblickte das Fedora-Projekt das Licht der Welt. Stellte es ehemals lediglich zusätzliche Pakete für RedHat-Linux bereit, wurde es nun eine eigenständige, freie Distribution, die die Nachfolge von RedHat-Linux antrat. Unter dem Namen “Fedora Core” veröffentlichten Freiwillige unter kontrollierender Führung von RedHat einige Versionen.

Im Laufe der Zeit gab RedHat weite Teile seines Einflusses auf das Projekt aus. War es ursprünglich eher als Testbett für das kommerzielle RedHat Enterprise Linux (RHEL) geplant, entwickelte es sich immer mehr zu einer eigenständigen Distribution mit eigenen Ideen. Mittlerweile tragen Veröffentlichungen nicht mehr das “Core” im Namen, sondern heißen nur noch “Fedora”, um die Einheit des Fedora-Projekts zu zeigen.

Bald wird Fedora 10 erscheinen, und neben mir freuen sich auch tausende weitere Anhänger auf die neueste Version ihrer favorisierten Distribution.

Bis dahin sind es jedoch noch einige Wochen, sodass genug Zeit bleibt, die Zahl “5” zu feiern und das, was die Community in dieser Zeit alles auf die Beine gestellt hat. In diesem Sinne: Vielen Dank, und alles Gute, Fedora!

Einbruch in die Fedora-Server?

Tuesday, August 19th, 2008

Seit einigen Tagen sind verschiedene Server der kostenlosen Linux-Distribution Fedora nicht mehr erreichbar, auch das Software-Update funktioniert nicht mehr. Sämtliche Server werden derzeit komplett neu eingerichtet, und Paul Frields, seines Zeichens Projektleiter von Fedora, rät, vorerst keine Updates oder neue Pakete zu installieren [1].

Dies legt den Schluss nahe, dass in die Fedora-Server womöglich eingebrochen wurde. Mit einer Neuinstallation würde man sicher stellen, dass dem Angreifer keine Hintertür offen bleibt. Man kann nur hoffen, dass sich diese Befürchtung nicht bewahrheitet, und vor allem, dass keine Software-Pakete modifiziert wurden.

Das Fedora-Infrastruktur-Team ist derzeit fleißig dabei, die bestehende Infrastruktur wieder flott zu kriegen [2] [3]. Heute verschickten sie eine Mail in der sie jeden mit Zugriff auf einen der Fedora-Server auffordern, sein Passwort zu ändern.

Tom Callaway, einer der Fedora-Admins, teilte mir mit, dass die im Account-System gespeicherten Passwörter als MD5-Prüfsumme mit Salt gespeichert werden. Es besteht daher keine Gefahr, dass ein etwaiger Angreifer aus womöglich geklauten Hashs Rückschlüsse auf euer Passwort ziehen kann. Es ist ihm auch nicht möglich, sich mit diesem Hash Zugang zu einem anderen System oder einer Seite zu verschaffen, bei der ihr das selbe Passwort benutzt habt. Mit einem geklauten Hash dieser Art ist ausschließlich der Zugriff auf euren Fedora-Account möglich, daher bitte trotzdem, auch im eigenen Interesse, umgehend euer Passwort ändern.

[1] http://redhat.com/archives/fedora-announce-list/2008-August/msg00008.html
[2] http://redhat.com/archives/fedora-announce-list/2008-August/msg00009.html
[3] http://redhat.com/archives/fedora-announce-list/2008-August/msg00011.html

Fedora 9: Download und kostenlose DVDs

Tuesday, May 13th, 2008

Heute wurde Fedora 9, die neueste Version der beliebten GNU/Linux-Distribution die ausschließlich auf freie Software setzt, veröffentlicht. Es gibt auch eine ausführliche, deutschsprachige Liste mit den Neuerungen und Hinweisen zu dieser Version.

Um Fedora zu unterstützen, pumpen drei Server von mir mit mehreren MiB pro Sekunde die Installations-DVD über BitTorrent auf tausende Rechner weltweit: “Fedora 9 DVD-ISO (i386)”, Download per BitTorrent (3,3 GiB)

Für diejenigen ohne Möglichkeit BitTorrent zu benutzen stelle ich auch einen direkten Download-Mirror zur Verfügung (rechte Maustaste, Speichern unter): “Fedora 9 DVD-ISO (i386)”, Download per http (3,3 GiB) (Prüfsumme)

Und noch ein besonderes Angebot zum Schluss: falls ihr keine Flatrate oder keine Breitbandverbindung ins Internet habt, dann schickt mir eine Mail (fedora9 ät naggel punkt com) mit Namen und Anschrift, ich schicke euch dann kostenlos eine Installations-DVD (i386) zu.