Archive for the ‘Technik’ Category

Funktionen mit Vorgabe-Parametern

Tuesday, February 24th, 2009

Betrachtet man folgenden php-Code,

function addToArray($number, $array=array()) {
    $array[] = $number;
    return $array;
}
print_r(addToArray(1));
print_r(addToArray(2));
print_r(addToArray(3));

so erwartet man als php-Programmierer die Ausgabe:

Array
(
    [0] => 1
)
Array
(
    [0] => 2
)
Array
(
    [0] => 3
)

Man stelle sich vor, die Ausgabe wäre:

Array
(
    [0] => 1
)
Array
(
    [0] => 1
    [1] => 2
)
Array
(
    [0] => 1
    [1] => 2
    [2] => 3
)

und man müsste, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, folgendes schreiben:

function addToArray($number, $array=false) {
    if ($array === false) {
        $array = array();
    }
    $array[] = $number;
    return $array;
}

Sieht umständlich und merkwürdig aus?

Ist Python-Style.

5 Jahre Fedora

Thursday, September 25th, 2008

Gestern vor fünf Jahren erblickte das Fedora-Projekt das Licht der Welt. Stellte es ehemals lediglich zusätzliche Pakete für RedHat-Linux bereit, wurde es nun eine eigenständige, freie Distribution, die die Nachfolge von RedHat-Linux antrat. Unter dem Namen “Fedora Core” veröffentlichten Freiwillige unter kontrollierender Führung von RedHat einige Versionen.

Im Laufe der Zeit gab RedHat weite Teile seines Einflusses auf das Projekt aus. War es ursprünglich eher als Testbett für das kommerzielle RedHat Enterprise Linux (RHEL) geplant, entwickelte es sich immer mehr zu einer eigenständigen Distribution mit eigenen Ideen. Mittlerweile tragen Veröffentlichungen nicht mehr das “Core” im Namen, sondern heißen nur noch “Fedora”, um die Einheit des Fedora-Projekts zu zeigen.

Bald wird Fedora 10 erscheinen, und neben mir freuen sich auch tausende weitere Anhänger auf die neueste Version ihrer favorisierten Distribution.

Bis dahin sind es jedoch noch einige Wochen, sodass genug Zeit bleibt, die Zahl “5” zu feiern und das, was die Community in dieser Zeit alles auf die Beine gestellt hat. In diesem Sinne: Vielen Dank, und alles Gute, Fedora!

GNOME 2.24 veröffentlicht

Wednesday, September 24th, 2008

Pünktlich am 24. dieses Monats wurde GNOME 2.24 veröffentlicht, die neueste Version der freien Desktop-Umgebung für Linux und andere Unixoide Systeme. Auch diese Version ist dank der Arbeit zahlreicher  freiwilliger Mithelfer (und Mithelferinnen!) komplett in deutscher Sprache verfügbar. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns bei der Übersetzung unterstützt haben (ich hoffe, ich habe niemanden vergessen!): Andre Klapper, Arun Persaud, Christian Kirbach, Fabian Deutsch, Florian Steinel, Hendrik Brandt, Jens Seidel, Jochen Skulj, Johannes Schmid, Mario Blättermann, Marion Kötter, Nicolas Kaiser, Philipp Kierling, Tobias Wolf und Wolfgang Stöggl.

Sicherlich einen Blick wert ist der bebilderte Überblick über die Neuerungen in GNOME 2.24. Dort nicht erwähnt, aber für die deutschsprachigen Benutzer sicherlich interessant: vor allem dank der Arbeit von Mario Blättermann ist nun mehr als die Hälfte der Dokumentation übersetzt, vor einem halben Jahr war es noch ein Drittel.

Danke an alle Beteiligten, die diese neue Version möglich gemacht haben! In einem halben Jahr wird dann die nächste Version, GNOME 2.26, erscheinen.

Einbruch in die Fedora-Server?

Tuesday, August 19th, 2008

Seit einigen Tagen sind verschiedene Server der kostenlosen Linux-Distribution Fedora nicht mehr erreichbar, auch das Software-Update funktioniert nicht mehr. Sämtliche Server werden derzeit komplett neu eingerichtet, und Paul Frields, seines Zeichens Projektleiter von Fedora, rät, vorerst keine Updates oder neue Pakete zu installieren [1].

Dies legt den Schluss nahe, dass in die Fedora-Server womöglich eingebrochen wurde. Mit einer Neuinstallation würde man sicher stellen, dass dem Angreifer keine Hintertür offen bleibt. Man kann nur hoffen, dass sich diese Befürchtung nicht bewahrheitet, und vor allem, dass keine Software-Pakete modifiziert wurden.

Das Fedora-Infrastruktur-Team ist derzeit fleißig dabei, die bestehende Infrastruktur wieder flott zu kriegen [2] [3]. Heute verschickten sie eine Mail in der sie jeden mit Zugriff auf einen der Fedora-Server auffordern, sein Passwort zu ändern.

Tom Callaway, einer der Fedora-Admins, teilte mir mit, dass die im Account-System gespeicherten Passwörter als MD5-Prüfsumme mit Salt gespeichert werden. Es besteht daher keine Gefahr, dass ein etwaiger Angreifer aus womöglich geklauten Hashs Rückschlüsse auf euer Passwort ziehen kann. Es ist ihm auch nicht möglich, sich mit diesem Hash Zugang zu einem anderen System oder einer Seite zu verschaffen, bei der ihr das selbe Passwort benutzt habt. Mit einem geklauten Hash dieser Art ist ausschließlich der Zugriff auf euren Fedora-Account möglich, daher bitte trotzdem, auch im eigenen Interesse, umgehend euer Passwort ändern.

[1] http://redhat.com/archives/fedora-announce-list/2008-August/msg00008.html
[2] http://redhat.com/archives/fedora-announce-list/2008-August/msg00009.html
[3] http://redhat.com/archives/fedora-announce-list/2008-August/msg00011.html

Was zur Hölle?

Monday, July 21st, 2008

Gerade in den Referrern entdeckt:

Was geht bei Google vor, dass die gleich zwei meiner Seiten als “related” zu solch einer sch– Seite ansehen?! Gebloggt habe ich über so einen Dreck ganz sicher nicht.

Spam von AllOfMP3?

Wednesday, July 2nd, 2008

Als es allofmp3.com noch gab, war ich dort zufriedener Kunde. 1 Cent pro MB, freie Wahl von Formaten … da habe ich lieber Alben runtergeladen anstatt meine CDs selbst zu rippen.

Wie bei jedem anderen Dienst verwendete ich als E-Mail-Adresse [dienstname]@naggel.com, hier also allofmp3@naggel.com. Diese Adresse verwendete gab ich nur dort an und verwendete sie nirgendwo anders.

Soeben fand ich in meinem Postfach eine Spam-Mail, adressiert an eben jene Adresse. Da drängt sich mir die Frage auf: Hat allofmp3 die gesammelten E-Mail-Adressen an Spammer verkauft? Welche Daten sie wohl noch verscherbelt haben …

Fedora 9: Download und kostenlose DVDs

Tuesday, May 13th, 2008

Heute wurde Fedora 9, die neueste Version der beliebten GNU/Linux-Distribution die ausschließlich auf freie Software setzt, veröffentlicht. Es gibt auch eine ausführliche, deutschsprachige Liste mit den Neuerungen und Hinweisen zu dieser Version.

Um Fedora zu unterstützen, pumpen drei Server von mir mit mehreren MiB pro Sekunde die Installations-DVD über BitTorrent auf tausende Rechner weltweit: “Fedora 9 DVD-ISO (i386)”, Download per BitTorrent (3,3 GiB)

Für diejenigen ohne Möglichkeit BitTorrent zu benutzen stelle ich auch einen direkten Download-Mirror zur Verfügung (rechte Maustaste, Speichern unter): “Fedora 9 DVD-ISO (i386)”, Download per http (3,3 GiB) (Prüfsumme)

Und noch ein besonderes Angebot zum Schluss: falls ihr keine Flatrate oder keine Breitbandverbindung ins Internet habt, dann schickt mir eine Mail (fedora9 ät naggel punkt com) mit Namen und Anschrift, ich schicke euch dann kostenlos eine Installations-DVD (i386) zu.

Optimierung von SQL-Abfragen

Wednesday, April 2nd, 2008

Im Auftrag eines Kunden habe ich das zweifelhafte Vergnügen, mich durch den Code einer nicht mehr existenten ins Ausland umfirmierten verzogenen Software-Schmiede zu wühlen. Mein Kunde musste AdSense-Werbung abschalten, da die vielen Besucher seinen extra für diese Seite angeschafften Server in die Knie zwangen.

Ich machte mich auf die Suche nach dem Nadelöhr, und sah bereits beim ersten Blick auf die SQL-Abfragen, dass da einiges arg problematisch war. Nach einem Rewrite des relevanten Codes und dem Optimieren der Datenbankabfragen ergab sich eine beachtliche Leistungssteigerung von 99,2%.

Ich lasse mal ein Bild für sich sprechen …

Ich bin gespannt, welche dunklen Seiten dieser Code mir noch offenbaren wird.

Ordentliche Übersetzungen für Ubuntu

Friday, February 29th, 2008

 

Ubuntu liefert über das proprietäre Rosetta-System zum Teil eigene Übersetzungen aus, die sich drastisch von den GNOME-Übersetzungen unterscheiden. Vom deutschen GNOME-Übersetzungsteam korrigierte Fehler landen oftmals erst nach einigen Monaten (oder gar nicht!) in Ubuntu. Unser Team legt großen Wert darauf, innerhalb der Übersetzungen konsistent zu bleiben, Benutzer von Ubuntu kriegen von diesen Mühen oftmals nur wenig mit.

Sagen wir den Ubuntu-Entwicklern, dass uns das stört!

GNOME 2.20

Thursday, September 20th, 2007

Auch die aktuelle Version von GNOME, der beliebten freien Arbeitsoberfläche, ist dank der harten Arbeit der Übersetzer wieder komplett in deutscher Sprache verfügbar. Bemerkenswert ist, dass ich diesmal Unterstützung von mehr Helfern erhielt als jemals zuvor; mein Dank geht an Andre Klapper, Björn Deiseroth, Hendrik Brandt, Jochen Skulj, Johannes Hofmann, Johannes Schmid, Philipp Kerling, Thomas Gier und Tim Bordemann. Ich hoffe, ihr steht auch bei den kommenden Versionen wieder tatkräftig zur Verfügung.

Hervorheben möchte ich, dass sich mit dieser Version auch Bemerkenswertes bei der Dokumentation getan hat. Wir haben nun vollständig übersetzte Anleitungen zu den Spielen Minen, Robots, Iagno (Reversi) und Vier gewinnt, zu den Anwendungen Epiphany, gucharmap und SoundJuicer sowie größtenteils übersetzte Texte zu Evolution und Gedit. Ich gehe davon aus, dass wir für GNOME 2.22 die Zahl der übersetzten Hilfetexte weiter anheben können. Vielen Dank an Berti Heino, Florian Purucker, Jan Arne Petersen, Jochen Skulj, Thilo Pfennig und Thomas Konstantinides, die sich um die Übersetzung der Dokumentation gekümmert haben.

Eine Übersicht der Neuerungen in GNOME 2.20 gibt es in den Release Notes.