Archive for the ‘Matraçe’ Category

Matraçe ist spielbar

Friday, March 24th, 2006

Mittlerweile ist es soweit, und mein mathematisches Rennspiel ist online spielbar – zwar noch nicht mit allen spielerischen und grafischen Details, das Grundgerüst steht aber. Nebenan läuft ein einfacher AJAX-Chat, um während des Spiels mit den anderen Spielern zu kommunizieren. Wer mal Lust auf eine kleine Runde hat kann sich ja mal in den Kommentaren melden, mit mehr als zwei Fahrern habe ich das ganze nämlich noch nicht getestet, obwohl der Code theoretisch unbegrenzt viele Spieler und Autos verwalten kann.

Mathematisches Rennspiel

Tuesday, December 27th, 2005

Wie einige vielleicht bei meinen geplanten Projekten gesehen haben, taucht dort der ominöse Punkt "Mathematisches Rennspiel" auf. Google findet außer meinem Blog keine Ergebnisse, also was soll das ganze nun sein?!

In meiner Schulzeit, in etwa als ich die siebte Klasse besuchte, ersann ich mir ein mathematisches Rennspiel. Ziel war und ist es, mit seinem Rennwagen als erster ins Ziel zu kommen ohne in komplett zu verschrotten. Das Spiel ist komplett deterministisch, es gibt keinen Zufall, die einzige Varianz vom im Kopf ersinnten perfektem Weg zum Ziel entsteht durch die Reaktionen der Mitspieler. Ein Wagen hat zwei Geschwindigkeitsvektoren, je einen in x- und y-Richtung, deren Summe den Ort im nächsten Zug bestimmt, sofern man weder Richtung noch Geschwindigkeit ändert. Die Kunst liegt nun darin so weit wie möglich voraus zu berechnen, mit welcher Geschwindigkeit und Lenkung man in eine bestimmte Kurve fahren darf usw. Miteinbeziehen muss man noch Sonderfälle wie in die Quere kommende Konkurrenten, verunreinigte Strecken und verschiedene Bodenbeläge. Die kompletten Regeln hier jetzt aufzuschreiben würde den Rahmen und so manche Planets sprengen, daher lasse ich das lieber und verweise auf die noch nicht existierende Anleitung, die ich noch zu schreiben habe.

Jedenfalls fiel mir vor einigen Wochen wieder ein, womit ich mir damals im Unterricht die Zeit vertrieben und meine Mitschüler in den Wahnsinn getrieben habe. Wen wundert’s, denn mit zwei verschiedenen Koordinatensystem zu arbeiten und dort einfache Vektorrechnung zu betreiben überfordert halt die meisten Dreizehnjährigen.

Gestern Nacht, nach einer feucht-fröhlichen Party bei Phil, spielten Straubi und ich bis morgens um 6 Uhr eine Runde des Rennspiels, er war begeistert, mehrfach verließ das Wort "genial" seinen Mund.

Trotz leichtem Kater bewaffnete ich mich daher heute Vormittag gegen 10 Uhr mit Pizza und Cola und fing an zu programmieren, herausgekommen ist eine erste Version des Streckeneditors (bisher nur mit Gecko getestet, Code-Qualität ist natürlich auch noch lange nicht fertig; Proof of Concept eben). Die Strecken werden im offenen PNG-Format gespeichert, was mehrere Vorteile bringt:

  • Hält man sich an die vorgegebene Farbpalette, so kann man eigene Strecken auch mittels Programmen wie bspw. Gimp bearbeiten.
  • Die resultierenden Strecken haben eine sehr kleine Dateigröße
  • Man kann komplett ohne Aufwand Vorschaubilder der Strecken anzeigen
  • Einfacher Austausch von Strecken, PNG-Dateien können quasi überall hoch geladen werden, was auch ImageShack und unzählige Internetforen miteinbezieht

Noch gibt es viel zu tun, aber zumindest das Grundgerüst steht und ist seitens des Streckeneditors schon gut benutzbar.