Archive for the ‘Musik’ Category

Last-Exit 5 + Save-Patch

Thursday, August 30th, 2007

Last-Exit 5 + Save-Patch (Ubuntu Feisty Fawn): Download

Electronic Dolm

Monday, January 22nd, 2007

Könnt ihr nachvollziehen, dass mich Electronic Supersonic von Zlad irgendwie an Codo von DÖF erinnert?

hendi goes web 2.0

Monday, August 28th, 2006

Und es schaut dank Inspiration bei famfamfam super aus, oder?

musik.hendi.name

(Nicht meckern, dass ich abgekupfert habe, ist nur eine rein private Seite)

Rock am Ring 2006

Tuesday, June 6th, 2006

Dieses Jahr sollte das Campen viel besser werden als die Jahre zuvor. Sollte! Da wir viel Zeit haben fuhren Mäthes und ich schon am Donnerstag hin, um einen tollen Platz zu bekommen. Leider war es schon sehr voll, sodass uns der erhoffte riesengroße Luxusplatz doch nicht erwartete. Naja, macht nix, wir hatten trotzdem genug Platz, unseren Pavillion aufzubauen. Ok… wie hätten genug Platz gehabt, hätte Mäthes die Verstrebungen des Pavillions mitgenommen. Aber gut, auch das macht nichts, immerhin hat’s ja nicht geregnet. Erstmal Kaffee kochen mit Kirstens Benzinkocher. Doch leider brennt der Kocher an Stellen, an denen er nicht brennen sollte, sodass wir ihn irgendwie wieder löschten, bevor das Wasser heiß war. Doch auch das war egal, Kaffee kann man sich auf dem Festival-Gelände kaufen (sogar mit einem Schuss Rum), und anstatt der erhofften Nudeln und Reis aßen wir eben Brot. Dafür haben wir uns extra eine Kühltasche mitgenommen, um den Aufschnitt zu kühlen. Das war dann allerdings etwas sehr optimistisch, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hätte die Kühltasche eher warm als kalt gehalten, wenn sie keine Löcher gehabt hätte.

Aber egal, Perfektionismus beim Campen ist eh langweilig, und eigentlich war man ja wegen der Musik da. Und die war mal wieder toll – und die Stimmung erst recht!

Freitag

Bloodsimple

Krach, schnell die Ohrstöpsel rein und warten auf …

Stone Sour

Stone Sour waren 2003 mein erstes Konzert, und nach über drei Jahren hörte man nun endlich wieder etwas von ihnen. Am 1. August kommt ihr neues Album raus, nach vier vorgestellten Songs sollte es ähnlich rocken wie das erste. Ich freu’ mich jedenfalls schon.

Babyshambles

Wir waren da, die Babyshambles aber nicht. Wen wundert’s, die haben sich wahrscheinlich wieder mit der Polizei angelegt oder sitzen wegen Drogen im Knast. Die Deppen haben dann mit vielen Stunden Verspätung gespielt, was ich mir dann allerdings nicht mehr antat. 

Corinne Bailey Rae

Ein bisschen Einschlafmucke. War nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt mein Fall. Bis auf Girl Put Your Records On kannten ich und wohl auch die meisten im Publikum keine ihrer Stücke.

Deftones

Ihre Musik gefällt mir zwar, live machten sie auf mich aber keinen guten Eindruck. Langweiliges runterträllern der Lieder ohne viel Stimmung.

Korn

It’s on! Auch dieses Jahr waren Korn wieder bei Rock am Ring, die Stimmung war genau wie die Musik super, und spätestens bei Blind stand niemand mehr still.

Nelly Furtado

Meiner Meinung nach das beste Konzert dieses Jahr am Ring! Die Stimmung war genial, neben Hits aus ihren ersten beiden Alben spielte sie auch andere allgemein bekannte Lieder. Sie ging auf’s Publikum ein und heitzte die Stimmung an, herrlich! In ein paar Tagen erscheint ihr neues Album, welches aber leider eher R’n’B-lastig sein soll – sehr, sehr schade!

Samstag

Alter Bridge

Genau Erinnerungen fehlen mir, ich schätze mal das liegt daran, dass ihre Musik sich nicht vom Einheitsbrei abgehoben hat.

Opeth

Opeth haben leider fast nur "Krach" gespielt, obwohl sie auch schöne ruhigere Lieder haben.

Bullet For My Valentine

Sie sah ich nur kurz und kenne auch keins ihrer Lieder, was ich hörte klang jedoch super. Ich werde mal schauen, ob ich mir ein paar Stücke von ihnen besorgen kann, ihr Auftritt machte jedenfalls Lust auf mehr.

Soulfly

Soulfly halt, leider viel zu kurz und ohne Jumpdafuckup.

Bushido

Mr. Arschf… haben wir (leider?) verpasst …

Raemonn

Habe nur ein paar Lieder gehört, Supergirl war auch dabei. Insgesamt eher ruhig, aber nett für zwischendurch und zeigte mir, dass es mehr gute Lieder von Reamonn gibt als man im Radio hört.

Metallica

Über zwei Stunden gespielt, neben Nothing Else Matters und natürlich One auch das gesamte Album Master of Puppets! Muss man mehr sagen? Ich denke nicht. Stimmung war super, Metallica ist auch nach einigen Dekaden noch zu etwas gebrauchen. "You know what Rock am Ring is about? WE make noise, and YOU make noise!". Recht haben sie!

Turbonegro

Von denen habe ich zwar eine CD, bis auf Turbonegro Must Be Destroyed und Drenched In Blood gefällt sie mir aber nicht so gut. Deswegen hatte ich auch nach ein paar Stücken genug von der Turbojugend und machte mich vom Acker.

Sonntag

She Wants Revenge

Uaaah! Die Band klang katasthrophal nach Garage, zwei Bass-Gitarren und einem Drummer. Von Melodik bekam ich nichts mit, was der Frontmann jaulte weiß ich auch nicht.

Kaiser Chiefs

Von ihnen kannte ich vorher nichts; ihr Auftritt war nicht schlecht, auch wenn kein Ohrwurm dabei war, der einem schon beim ersten Hören ins Blut übergeht.

Sportfreunde Stiller

Beste Stadionathmosphäre mit LaOla-Wellen und aus der TV-Werbung bekannten "Fiiinaaaale, ohooo"-Gesängen, was nicht zuletzt ihrem Stück ’54, ’74, ’90, 2006 zu verdanken ist, dass sie immer wieder einspielten. Die Sportfreunde roquen, auch wenn man sie schon zum dritten Mal sieht. Tolle Musik, tolle Stimmung – gerne wieder!

Franz Ferdinand

Durch meine Schwester und Freundinnen kenne ich nur ein, zwei Lieder von ihnen, aber auch sonst ging die Band gut ab. Ähnlich wie die Kaiser Chiefs, nur qualitativ hochwertiger und insgesamt erfahrener, heizten sie die Stimmung an. Bemerkenswert finde ich, dass mir viele Lieder schon beim ersten Hören gefielen, das ist selten.

Placebo

Nettes Konzert mit toller Stimmung, dazu ein gesunder Mix aus rockigen Stücken und Schmusesongs. Während ihres Auftritts ging die Sonne unter, sodass ich beim Crowdsurfing einen wunderschönen Blick auf 70.000 rot-gold gefärbte Menschen werfen durfte der mich so fesselte, dass ich gleich noch ein zweites Mal über die Menge schwebte.

Depeche Mode

Ziemlich öde, lag aber vielleicht daran, dass ich nur wenige Lieder von ihnen kenne und auch ansonsten schon ziemlich geschafft war.

 

Für nächstes Jahr wünsche ich mir dann The Killers, Dashboard Confessional, Wir sind Helden, In Flames und als Headliner U2. Mal sehen, ob MLK nächstes Jahr wieder ein ähnlich geniales Line-Up wie 2005 auf die Beine stellt :)

Rock am Ring 2006 – Spielplan

Tuesday, May 30th, 2006

Auch dieses Jahr habe ich wieder einen übersichtlichen Spielplan für Rock am Ring erstellt, mit dem man auf den ersten Blick erkennen kann, welche Bands wann und wo spielen und mit wem sie sich überschneiden:

Spielplan 2006 PDF
Spielplan 2006 OO.o-Calc

Update: Aktueller (01. Juni, 14 Uhr) Spielplan

Jamendo – freie Musik aus Frankreich

Sunday, April 2nd, 2006

Jamendo ist eine Online-Musikplattform, die freie Musik unter Creative Commons-Lizenzen zum kostenlosen Herunterladen anbietet. Auf der übersichtlichen Seite kann man direkt per MP3- oder OGG-Stream reinhören und bei Gefallen das ganze Album per eDonkey oder BitTorrent laden. Vielleicht hatte ich auch einfach Glück, aber bereits das erste mit "rock" getaggte Album, das ich mir angehört habe, gefiel mir. "Breathin’ Again" von "Antarhes" geht gleich beim ersten Hören gut ab, ohne zu aufdringlich zu wirken und erinnert etwas an Evanesence. Wer selber mal reinhören will findet das Album hier, und auch für andere Genres lohnt es sich, einen Blick auf Jamendo zu werfen. Gute Musik ohne mehrfach zu zahlende GEMA-Gebüren, Kopierschutz und DRM – herrlich!

Kanon in D auf E

Saturday, April 1st, 2006

Gefällt mir: Video (Flash), Audio (WMA)

Gerade entdeckt

Tuesday, February 7th, 2006

Ich habe eben durch Zufall den wirklich niedlichen Thread #73363 im gEb gelesen und dabei ein nettes Zitat entdeckt:

Opportunity is lost to those who sit weighing the cost.

So singt Angelo Branduardi in "Life Is The Only Teacher" (bekannter ist die italienische Version "Cogli la prima mela"). Recht hat er. Und wer mir nächste Woche die LP bei eBay wegschnappt, kann was erleben *g*.

Und was war 2002?

Monday, February 6th, 2006

Lied des Jahres 2003 war für mich "Coldplay – Green Eyes", 2004 liebte ich "Nelly Furtado – Powerless", 2005 "Wir sind Helden – Nur ein Wort", und obgleich das aktuelle Jahr noch recht jung ist scheinen mir "Xavier Naidoo – Dieser Weg" und "Dashboard Confessional – Hands Down" zwei heiße Favoriten zu werden. Und jedes Mal, wenn ich eines dieser Lieder höre, muss ich an eine bestimmte Person aus der jeweiligen Zeit denken. Der Text hat zwar nicht immer unbedingt etwas damit zu tun, aber auf jeden Fall die Erinnerungen, die ich mit diesen Liedern verbinde…

Ich bin wirklich gespannt, wie das in ein paar Jahren aussieht, insbesondere zusammen mit den ganzen alten Fotos.

Ich liebe das Internet!

Thursday, December 29th, 2005

Dank Google weiß ich, wie das Lied heißt, was ich seit zwei Tagen im Kopf habe. Naja, selbst das ist übertrieben, es waren nur die Bruchstücke "out of my". Dann einen höchstens zwei Sekunden langen Fetzen der Musik, den ich aber nicht einmal summen konnte. Und dass es vermutlich Track 2 auf dem Album ist.

» The Killers –  Mr Brightside

Ein schöner Tag, heute :)