5 Jahre Fedora

Gestern vor fünf Jahren erblickte das Fedora-Projekt das Licht der Welt. Stellte es ehemals lediglich zusätzliche Pakete für RedHat-Linux bereit, wurde es nun eine eigenständige, freie Distribution, die die Nachfolge von RedHat-Linux antrat. Unter dem Namen “Fedora Core” veröffentlichten Freiwillige unter kontrollierender Führung von RedHat einige Versionen.

Im Laufe der Zeit gab RedHat weite Teile seines Einflusses auf das Projekt aus. War es ursprünglich eher als Testbett für das kommerzielle RedHat Enterprise Linux (RHEL) geplant, entwickelte es sich immer mehr zu einer eigenständigen Distribution mit eigenen Ideen. Mittlerweile tragen Veröffentlichungen nicht mehr das “Core” im Namen, sondern heißen nur noch “Fedora”, um die Einheit des Fedora-Projekts zu zeigen.

Bald wird Fedora 10 erscheinen, und neben mir freuen sich auch tausende weitere Anhänger auf die neueste Version ihrer favorisierten Distribution.

Bis dahin sind es jedoch noch einige Wochen, sodass genug Zeit bleibt, die Zahl “5” zu feiern und das, was die Community in dieser Zeit alles auf die Beine gestellt hat. In diesem Sinne: Vielen Dank, und alles Gute, Fedora!

Tags: ,

One Response to “5 Jahre Fedora”

  1. Dunkelangst says:

    Ich gratuliere an dieser Stelle dem Fedora Projekt und Danke Dir für deine Mitarbeit im Fedora-Trans-Team [1]!

    Gruß
    Helmut

    [1]: http://www.dunkelangst.org/2008/09/23/und-tschus-ubuntu/#comment-145

Leave a Reply