iriver ist tot

Jedenfalls für mich.

iriver T10 - DRM, WMP - böse!Eigentlich wollte ich 200€ in deren T10 investieren, da er eine nette Akkulaufzeit hat und Ogg Vorbis abspielen kann. Ich hatte den Finger schon fast auf "Bestellen", als ich die bösen Buchstabentrios "DRM" und "WMP" sah. Ein nettes "plays for sure"-Logo ist auch drauf. Und das bedeutet, dass man seine Lieder nur mit dem Windows Media Player 10 draufpacken kann. Digitales Restriktions-Management gibt’s also kostenlos dazu. Und da der WMP keine Ogg-Dateien verarbeiten kann, gelangen diese nur auf Umwegen auf das Gerät. Entgegen ursprünglicher Aussagen ist das Gerät auch kein "USB Mass Storage", also nix mit Linux.

TrekStor organix - OGG, UMS - gut!Ok, macht ja nix, der "i.Beat organix" von TrekStor ist ja auch nett, kriegen die halt zwei grüne Scheine. Und tschüss, iriver. Bin nun nachträglich doch froh, dass ich mir voriges Jahr nicht für 500€ einen Festplatten-Player von denen gekauft habe.

Schade nur, dass iriver die paar Euro locker verschmerzen kann, das große M zahlt’s bestimmt.

2 Responses to “iriver ist tot”

  1. Anonymous says:

    Bitte Testbericht folgen lassen.

  2. Wojciech Migda says:

    Hi,

    I am considering buying either iRiver T10 or Trekstor organix. With the newest firmware T10 works as a mass-storage device, so now there’s no problem with that. I am also a Linux user, so this matters for me as well. However, what I am also concerned about, it the defect-free behavior. I have encountered bad reviews for both players regarding problems with the firmware operation, so if you own any of these two, me\aybe you could share with me your user’s experience, both with operational and fw-upgrade issues. Thanks,

    Wojtek

Leave a Reply