In meinem Rotwein schwimmt ‘ne Mücke

Ich hasse das.

Nachdem ich dank Fieber am Wochenende und bis heute anhaltendem Husten bis morgen krank geschrieben bin (weder Autofahren mit Fieber noch das Zubereiten von Essen mit Husten ist toll) habe ich die letzten Tage intensiv zum arbeiten genutzt. Seit heute Nachmittag hatte ich dann also nichts mehr zu tun, sodass ich mich einem Projekt widmen konnte, was mir im Urlaub 2001 in Frankreich, im Haus “Villa Ariba” meiner Tante, eingefallen ist. Ein kleines aber feines Online-Schach, webbasiert. Zugauswertung und -abgabe per AJAX usw. Bis gerade eben saß ich daran, und hätte auch schon etwas zum Vorzeigen, würde ich es endlich über’s Herz gebracht haben, auf meinem Server php5 zu installieren. Da ich bisher leider zu faul dazu war nicht dazu kam, muss also eine kurze Beschreibung herhalten. Das ganze ist momentan noch auf php5 getrimmt, da es von den dortigen Neuerungen bzgl. objektorientierter Programmierung Gebrauch macht. Auf php4 läuft es zwar ohne Murren trotz error_reporting(E_ALL), zeigt aber lediglich ein leeres Schachbrett an.

Lokal sehe ich ein hübsch-hässliches Schachbrett mit der Startaufstellung, die Bauern des weißen Spielers sind jedoch entfernt worden. Die “Figuren” sind anklickbar, daraufhin erscheinen alle Felder, zu denen sie sich mittels gültigen (!) Zügen bewegen können, markiert; Felder, die sie angreifen können, werden gesondert hervorgehoben. Dabei wird auch berücksichtigt, dass möglicherweise gegnerische oder eigene Figuren die Bewegung einschränken. Das Bewegen von Figuren ist im Quellcode schon möglich, damit man es “live” machen kann fehlen nur noch wenige Zeilen. Das ganze Frontend ist zur Zeit zwar nur rudimentär, d.h. ohne AJAX oder validen XHML-/CSS-Code (momentan noch nicht einmal valides HTML), aber darum wird sich später gekümmert. Bei der Anzeige der gültigen Züge fehlen “nur” noch die Rochaden, das Schlagen en Passant, die Bauernumwandlung sowie – oh Graus – die Überprüfung, dass ein Zug kein Matt des eigenen Königs verursacht.

Habe heute Abend also einiges geschafft, wobei noch viel zu tun bleibt. Ist aber endlich nochmal etwas anspruchsvollere Arbeit, Algorithmen zu finden, die funktional als auch schnell sind. Mal schauen, wann ich das nächste zum Rumbasteln komme, vielleicht kriege ich dann auch heraus, wieso php4 die “Figuren” nicht zeichnen will.

Morgen Abend steht übrigens Dream Theater in Dortmund an… Oshin meinte, dies bedeute 3 Stunden Musik ohne Vorband. Ich bin gespannt und voller Vorfreude!

One Response to “In meinem Rotwein schwimmt ‘ne Mücke”

  1. Oshin says:

    DT in Düsseldorf und nicht Dortmund du Dolm!

    Scheiße ist mir langweilig…

Leave a Reply