Archive for June, 2005

Das wollte ich schon immer mal machen

Thursday, June 30th, 2005

IT’S DONE

Kurze Zusammenfassung

Thursday, June 23rd, 2005

Die letzten Tage kam ich leider kaum dazu, hier etwas zu schreiben, dazu eine kurze Zusammenfassung: Nachdem ich die letzte Woche über größtenteils mit LoL-o-Mat und dem Korrigieren von GNOME-Übersetzungen beschäftigt war habe ich mich dann auch noch Breitschlagen lassen, auf den letzten Drücker noch etwas Programm für unsere morgige Abi-Gala mit anschließendem Abi-Ball zusammen zu stellen. Am Sonntag war dann Isabelle bis fünf Minuten vor Beginn des Formel 1-Rennens in den USA hier, sodass ich von dem Start mit nur 6 Autos überrascht wurde. Montag, Dienstag und Mittwoch trafen wir uns abermals und stehen nun mit einem weiteren fertigen, meiner Meinung nach gelungenem Programmpunkt für morgen da.

Dienstag war ich seit einiger Zeit noch einmal beim Friseur, und das Resultat hat nun nicht mehr viel mit meinem oben rechts sichtbaren Hackergotchie zu tun, gefällt mir aber. Vorgestern Nacht ist mir zum ersten Mal seit ich mein Abitur in der Tasche habe bewusst geworden, was das bedeutet: nicht mehr jeden Tag all die Leute zu sehen, die man jeden Tag sah, mit denen man Abends was unternimmt. Gestern stand der Abiturgottesdienst an, Motto war “I do it my way?” (Wieso nicht “Ich gehe meinen weg”…?), der neue Lebensabschnitt und das Auseinanderdriften der ehemaligen Stufe. So gesehen schon schade, und daher freue ich mich auch um so mehr auf morgen Abend.

Nächste Woche Samstag, am 02.07.2005, haben wir vom KFC-Clan auch unser einjähriges Jubiläum. Eigentlich nur durch Zufall so richtig kennen gelernt (zwei von uns fünfen hielt ich vorher für Deppen, mit einem anderen hatte ich nur wenig zu tun) hat sich eine Freundschaft entwickelt, nachdem das Jahr 2004 vorher einiges in diesem Sinne gekostet hat.

Ach ja: am 02.07.2005 wird auch LoL-o-Mat online gehen wenn Marian und ich bis dahin alle noch ausstehenden Punkte fertig bekommen :)

Reine Nervensache

Tuesday, June 14th, 2005

Heute habe ich die vorhanden alten Daten ins neue Format konvertiert und in die LoL-o-Mat-Datenbank eingespielt. Beim anschließenden Testen konnte ich noch ein paar Fehler beheben und das System weiter optimieren. Seit 17 Uhr kämpfte ich dann jedoch mit Ubuntu, transcode, ffmpeg und avilib, zuletzt gesellte sich auch noch ImageMagick dazu. Nach rund 8 Stunden voller Gefluche, Frustration und Kompillierorgien gelang es mir dann endlich, eine Kombination von transcode, ffmpeg und avilib zu finden, die die Videos unserer Digicam verarbeiten kann. Im CVS gab es wohl im vergangenen Monat Änderungen an der API von ffmpeg, das von transcode benötigt wird, und mit einer falschen Version der avilib (benötigt: 0.7.41) ließ sich dann auch endlich die Version von transcode (0.6.12) installieren.

Vor einem halben Jahr habe ich das ganze noch mittels `apt-get install avifile ffmpeg transcode` lösen können, heute wollte dies jedoch unter Anderem eine neue libc6 aus ‘unstable’ installieren – nein Danke, seit ich mir damit mal ein Fedora Core 1 zerschossen habe lasse ich davon die Finger.

Nach meinem gestrigen Gemecker über das Nachtprogramm im TV freue ich mich nun über U2 auf Pro7 und kann nun endlich (und doch noch früher als erwartet!) ins Bett gehen.

Sinnloses Nachtprogramm im TV

Monday, June 13th, 2005

Nach der Bodder-Session kam ich erst um 6:30 nach Hause und schlief bis 13 Uhr, von daher sollte es nicht all zu sehr verwundern, dass ich noch immer munter bin. Ich bin seit rund 5½ Stunden dabei, an LoL-o-Mat rumzuwerkeln und habe einige Punkte meiner ToDo-Liste abhaken können sowie viele kleine Details umsetzen können. Da meine Eltern im Nebenzimmer schlafen verzichtete ich aus Rücksicht auf meine basshaltige Musik und lies das TV im Hintergrund laufen.

Das Nachtprogramm ist noch schlimmer als der Müll, der dort tagsüber läuft. Ich hatte die Qual der Wahl zwischen Softporno, Telefonsex-Werbung, Anruf-Sendung à la 9live, Sexy Sportclips, Telefonsex-Werbung, Softporno, Erotikfilm, Talkshow und diversen Musik^WKlingelton-Sendern. Nach einem kurzen Intermezzo mit Oliver Geissen entschied ich mich für den Erotikflim, dort gab’s auf jeden Fall die sinnvollsten Dialoge (na gut, bei der Konkurrenz). Dank starrer Fixierung auf meine Monitore habe ich zwar nicht viel mitbekommen, aber immerhin war’s nicht so still im Zimmer. Mittlerweile entspanne ich mich bei der ARD mit den schönsten Bahnstrecken Deutschlands, heute geht’s von Saalfeld nach Nürnberg.

Es wird Zeit, dass ich mir einige neue DVDs oder wenigstens ein ordentliches Paar Kopfhörer anschaffe, damit mir solche Highlights des Nachtprogramms in Zukunft hoffentlich erspart bleiben.

Kommentare für Downloads

Saturday, June 11th, 2005

Ich habe gestern seit einiger Zeit endlich nochmal etwas an LoL-o-Mat gemacht, sodass es nun möglich ist, auch Kommentare zu den Downloads abzugeben. Das Kommentar-System wurde im Hintergrund weiter verbessert, sodass nun beim Verstecken eines Projekts, Downloads, usw. auch die dazugehörigen Kommentare ausgeblendet werden. Klingt einfach, ist es jedoch garnicht so sehr, da die Kommentare eng mit einem Forum auf phpBB-Basis verknüpft sind. Probleme machte dabei mitunter auch, dass LoL-o-Mat vollständig mit UTF-8 arbeitet, das phpBB jedoch mit ISO-8859-1. Ein Favicon haben wir nun auch, ebenso ordentliche Metatags. Als netter Nebeneffekt passt meine ToDo-Liste nun bei 1280×800 vollständig auf den Monitor ;)

Rock am Ring 2005

Wednesday, June 8th, 2005

Nachdem Mäthes, Niko, Sabine und Anja abgesagt haben ging es dieses Jahr mit Felix, Björn und dem Kim zum Rock am Ring. Freitags war das Wetter anfangs noch gut, wolkenlos und sonnig, später wurde es dann jedoch windig und nass. Aber der Reihe nach:

Freitag

Mando Diao
Ziemliche poppiger Rockverschnitt, teilweise im Stil der 70er. Meine Schwester mag die Musik, mir persönlich etwas zu eintönig, aber hörbar.

Weezer
Gute Stimmung und gute Musik, obwohl ich nur drei Lieder kannte. Zum Schluss des Auftritts das Highlight für mich, Buddy Holly, das ich nur dank dem Video auf der Windows 95-CD kenne.

Maroon 5
*gääähn* Sowas von langweilig, keine Stimmung, einfach nur lahm. Ich bin nach ein paar Liedern abgehauen.

Killswitch Engage
Zufällig Felix und Collin, eine Internetbekanntschaf, wieder getroffen. KSE gingen wie auch schon letztes Jahr richtig ab, super Stimmung, harte Musik und ordentliche Gepoge.

Green Day
Super Musik und eine tolle Stimmung, auch wenn ich einen nicht ganz so tollen Platz hatte. Der Rosa Hase animierte das Publikum super, er exte ein paar Flaschen Bier und die Menge gröhlte. Gegen Ende wurden drei Leute aus dem Publikom genommen die anschließend Schlagzeug, Bass und Gitarre spielen durften. Einfach ein Super Auftritt das durch ein gelungenes “Good Riddance” abgeschlossen wurde.

Apocalyptica
Nett, auch wenn es etwas komisch war, Livemusik zu hören, die bis auf eine Ausnahme völlig ohne Gesang auskommen muss. Bei den Metallica-Covern stieg die Stimmung noch etwas weiter, die auch durch die ordentliche Bühnenshow ganz in Ordnung war.

Slipknot
Hier fing es leider stark an zu regnen, was später aber garnicht mal so schlecht war, sorgte es doch für etwas Abkühlung. Der Auftritt war einfach nur krass, obwohl Clown fehlte. Von hinten kämpfte ich mich während der ersten zwei Lieder nach vorne vor den ersten Wellenbrecher vor wo es weniger eng war, dafür aber auch viel mehr zur Sache ging. Die ganze Zeit wurde rumgehüpft und rumgemosht, einfach nur super. So verausgabt wie hier habe ich mich auf noch keinem Konzert zuvor, es war viel zu tun um nicht umgeworfen zu werden und es wurde viel gebrüllt. Mitgenommen habe ich einige Schürfwunden an Beinen und Füßen sowie ein paar blaue Flecken.

In Flames
Wegen dem Slipknotkonzert leider nur die letzte Hälfte mitbekommen, diese war aber super. Es war das vierte Mal, dass ich einen In Flames-Auftritt sah, und dieser war mal wieder super. Die Stimmung war genial, die Musik perfekt und die Bühnenshow so aufwändig wie nie zuvor. Die Musik rockte einfach nur und es wurde ordentlich abgegangen. Ein paar Stunden zuvor hatte ich übrigens ein Autogramm abgreifen können sowie Unterschriften auf meinem gammligen Fila T-Shirt, dass ich nun wohl nicht mehr waschen kann.

Samstag

In Extremo
Habe nur die letzten paar Lieder mitbekommen, war aber ganz in Ordnung. Ich kannte zwar keine ihrer Lieder, die Musik scheint mir aber ganz solide zu sein, ähnlich Subway to Sally, jedoch bei weitem nicht so gut. Stimmung war auch nur mittelmäßig, kann aber auch daran liegen, dass Felix und ich ziemlich weit hinten standen.

Slayer
Auf CD und DVD gehen Slayer einfach nur ab, live waren sie bei weitem nicht so toll. Meine Theorie ist ja, dass sie einfach zu schnell sind, um passend zur Musik abzugehen. Der Sound auf der Centerstage war auch nicht so toll, der “Gesang” war größtenteils unverständlich.

Marilyn Manson
Die Musik war ganz in Ordnung, die Stimmung auch, jedoch hatte ich mir von Manson und seiner Bühnenshow mehr versprochen. Im Hintergrund hing anfangs eine angebrannte Flagge der USA, zum Schluss wurden Bilder von Hitler, Stalin, anderen und auch Bush gezeigt. Manson schien lustlos, er zeigte seine Lieder und verschwand direkt danach ohne ein Wort. Vor uns stand ein kleiner Kampfzwerg der wild abging, Kim fand sie nervig, Felix niedlich ;)

Iron Maiden
Obwohl ich weder die Band noch ihre Musk war, war der Auftritt super. Die Stimmung war genial, alle hatten Spaß und gingen ab. Kim, Felix, Björn und ich heizten die Stimmung immer wieder an, als wir zum Schluss raus wollten um die nächste Band zu sehen kam uns die geniale Idee, dass dies per Crowd Surfing schneller geht als sich durch die ganze Meute hindurch einen Weg zu bahnen.

The Hives
Rockige Musik, aber einfach nur viel zu voll. Man konnte sich kaum mehr als einen Zentimeter bewegen, vom Springen ganz zu schweigen. Die Stimmung war gut und dort wo es der Platz ermöglichte wurde ordentlich abgegangen.

The (International) Noise Conspiracy
Habe mir nur ein paar Lieder angehört die aber ganz ordentlich waren. Ist definitv noch einen weiteren Blick wert. Leider übertönten die Hives auf der Alternastage oft die Musik.

Sonntag

Mudvayne
Leider den Anfang verpasst, aber geile Lieder mitgekriegt. Die Stimmung war ebenfalls gut.

Billy Idol
Gute Stimmung, gute Lieder, auch wenn ich bis auf “Jump” nicht viele davon kannte.

HIM
Trotz einiger Radio Edits ein ganz guter Auftritt, die Stimmung war in Ordnung. Aber wieso musste Ville Vallo bei fast jedem Lied ‘ne Zigarette im Mund haben?

Velvet Revolver
Fand ich einfach nur schlecht, das schlimmste, was ich in den letzten Jahren gesehen habe. Und dafür habe ich Subway to Sally verpasst, so ein Mist!

Wir sind Helden
Die Stimmung war zu Beginn schlecht, neben uns meinten einige Leute, sich beim laufenden Konzert hinzusetzen. Nachdem ich jedoch etwas Wasser auf diese geschüttet hatte und dafür sorgte, dass “aus Versehen” ein paar Leute auf sie fallen, sind sie dann doch aufgestanden. Dafür erntete ich von Umstehenden lobende Worte, von den Betroffenen jedoch nur böse Blicke, Fingerzeige und Faustdrohungen. Naja, was soll’s, weiter vorne war die Stimmung dann besser. Trotzdem fand ich das Konzert nicht so berauschend, die Centerstage ist mir einfach zu groß. Letztes Jahr in Bonn war es besser, und noch viel besser war ihr Auftritt letztes Jahr bei Rock am Ring. Für all diese Dinge konnten die Helden aber nichts, ihr Auftritt war wie immer souverän, die Musik super.

? ? ? » Die toten Hosen
Die Hosen waren der Überraschungs-Headliner. Mit düsseldorfer Musik wurde ordentlich eingeheizt, die Stimmung war super. Es war jedoch auch hier zu voll und die Menge war mit den Crowdsurfern besonders gegen Ende überfordert. So kam ich in den Genuss von ganzen zwei Mal Crowd Surfing, ohne jedoch meinen guten Platz aufgeben zu müssen. Sie spielten jedoch leider nur rund eine Stunde, viel zu kurz für einen Headliner. Gegen Ende traf ich dann noch Winnie und schlenderte mit ihm zu…

3 Doors Down
Im Gegensatz zum letzten Jahr sah ich sie mir diesmal nur von hinten an, ich war einfach zu fertig und zu spät da, um mir noch einen guten Platz vorne zu sichern. Die Musik war wieder super, die Stimmung kann ich nicht beurteilen, da ich weit vom Publikum entfernt war.

Alles in Allem hat sich Rock am Ring auch dieses Jahr wieder vollends gelohnt, sowohl von der Musik als auch von der Stimmung her. Nächstes Jahr wieder!

Endlich frei!

Wednesday, June 8th, 2005

Mathe: 15 Punkte, 1+
Physik: 10 Punkte, 2-
Englisch: 9 Punkte, 3+
Erdkunde (mündl.): 10 Punkte, 2-

Ergibt einen Schnitt von 1,9 und am wichtigsten: keine weiteren Prüfungen :) Dies wurde auch gleich ordentlich gefeiert, kurz nach der Bekanntgabe der Noten ging es zu Rock am Ring.

Abischnitt

Friday, June 3rd, 2005

1,9 :)

Zurück von der GUADEC

Wednesday, June 1st, 2005

Die GUADEC in Stuttgart war die erste für mich und war einfach genial, ich hörte einige interessante Talks und, was viel wichtiger war, konnte einge Menge Leute treffen, die ich bisher nur von Hackergotchies oder diversen elektronischen Kommunikationsformen her kannte. Die Präsentation von Seth Nickel war zu großen Teilen handgezeichnet und einfach genial gemacht, Glynn Fosters Vortrag “101 Things To Know About GNOME” war ein humorvoller Überblick der vergangenen Jahre und machte wirklich Lust, noch mehr Zeit in GNOME zu investieren. So viel Englisch wie in diesen drei Tagen habe ich übrigens noch nie zuvor gesprochen und hatte auch keine Probleme damit, auch wenn es teilweise nicht ganz einfach war, den verschiedenen Akzenten zu folgen, da diese manchmal doch recht stark ausgeprägt waren.

Alles in Allem war die GUADEC 2005 einer tolle Erfahrung, sodass ich wohl auch bei der nächsten wieder dabei sein werde.