Weniger erfreuliches in Mathe

Auch wenn mich für diesen Beitrag wohl einige steinigen werden… Heute habe ich eine 1- in meiner Mathe-Vorabiklausur wieder bekommen. Eigentlich ganz in Ordnung, jedoch wäre ohne einige kleine, dumme Fehler von mir auch eine glatte 1 dringewesen. Aber naja, wer bei simplen Äquivalenzumformungen Vorzeichen vertauscht, genau so wie auch bei der oberen Grenze eines Integrals geschehen oder gar den Quotienten von 4,5 und 1,5 mit 1,5 angibt, der hat es wohl nicht besser verdient. Hätte ich dann noch den Unterschied zwischen Ablehnungs- und Anerkennungsbereich erkannt sowie erläutert, wieso ich die De Moivre-La Place-Näherung verwenden durfte und dann noch in der Lage gewesen wäre, die Schnittgerade zweier Ebenen zu bestimmen, dann wäre sicherlich auch eine schöne 1+ drin gewesen.

Bleibt als letzte Chance (für meine Mathe-Note) die finale Mathe-Klausur nächsten Mittwoch, die mir hoffentlich mindestens eine glatte 1 beschert. Noch sieben Tage Zeit zum Mathelernen, anschließend noch fünf Tage Zeit um abermals drei Jahre Physik zu wiederholen… puh!

Leave a Reply