Von hier an blind

Zwar nicht »Arrogant, sexy, unterkühlt«, aber trotzdem schön – das neue Album von “Wir sind Helden”. “Von hier an blind” konnte mich bereits beim ersten Hören voll und ganz überzeugen und ist auch jetzt nach zwei Tagen Dauerschleife keine Enttäuschung. Eingeleitet von dem genialen “Wenn es passiert”, welches in der Studioversion leider nicht ganz an die bei Rock am Ring 2004 zuerst gehörte Live-Version heranreicht, geht es weiter mit “Echolot”, das die schöne, unter gewissen Umständen melancholisch stimmende Art fortsetzt. Verantwortlich für den Titel des Albums ist Stück Nr. 3, “Von hier an blind”, welches mit seiner fröhlichen Stimmung zu Bewegen anregt und das Zeug zu einer Single-Auskopplung hätte. Diese Ehre wird aber Track 11, “Nur ein Wort” haben, mein Lieblingslied des Albums. Stück Nr. 5, “Ein Elefant für dich”, hat eine sehr melancholische, ja sogar traurige Stimmung und ist einfach nur schön. Ein weiteres Highlight ist Titel Nr. 12, “Ich werde mein Leben lang üben, dich so zu lieben, wie ich dich lieben will” welches mich von der Stimmung etwas an “Die Nacht” von ihrer ersten Platte erinnert. Mit dem Album zeigen die Helden, dass sie gerne bereit sind, neues auszuprobieren, und so lässt sich auch dieses Album nicht in eine engdimensionierte Schublade packen. Fazit: Reinhören sollte man auf jeden Fall, wer jedoch schon mit dem ersten Album “Die Reklamation” nichts anfangen konnte wird wohl auch mit diesem Album nicht glücklich werden, obwohl sich die Helden weiterentwickelt haben und sich glücklicherweise nicht vor Experimenten scheuen.

Leave a Reply